Rechtsblog

Hier finden Sie aktuelle und wichtige Urteile, Informative Berichte, srurilles aus dem Juristenalltag und vieles mehr. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen: 

Gastartikel auf "Papasfinanzblog"

16. September 2021

Wie jetzt, jetzt macht die Anwältin auch noch einen auf Finanzexpertin?

Nein, tut sie nicht. Das kann ich nämlich auch gar nicht so wirklich gut. Wer das aber wirklich gut kann, ist Ludwig Praxenthaler mit seiner Seite www.papasfinanzblog.de, auf die ich zufällig beim Stöbern im Internet gestoßen bin. Da mich die Seite sehr überzeugt hat, habe ich angeboten, einen Gastartikel zur "Finanziellen Absicherung für den Todesfall" geschrieben und freue mich sehr über die Veröffentlichung. 

Denn genauso wichtig wie finanzielle Sicherheit im Leben, ist natürlich auch die finanzielle Absicherung für den eigenen Todesfall. Diese Absicherung erreicht man durch Testament, Vorsorgevollmacht und Patienteverfügung. Und das widerrum kann ich nämlich richtig gut. Und deswegen ergänzen wir uns an dieser Stelle ziemlich gut. Meinen Gastartikel finden Sie unter: Gastartikel

Hinweise und Erläuterungen, zur Absicherung für den Todesfall finden Sie hier: https://www.van-luijn.de/erbrecht/das-vorsorgepaket

 

Kooperation mit Seniohilfe

13.09.2021

Ab sofort gibt es - dank einer Kooperation mit Seniohilfe - mein Vorsorgepaket auch dort im Angebot. 

https://www.seniohilfe.de/vorsorgepaket/

Seniohilfe ist eine Plattform für ein gutes und würdevolles Leben im Alter. Pflegebedürftige und ihre Angehörigen finden dort wertvolle Hilfen und Informationen rund um das Thema Pflege, Gesundheit, Barrierefreiheit, Mobilität .... und seit neuestem eben auch zum Erben, zu Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen. 

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit. 

Kopftuchverbot und Entschädigung - Neues vom Bundesarbeitsgericht

15.09.2020

(Pressemitteilung des Bundesarbeitsgerichts Nr. 28/20 vom 27.08.2020)

Kopftuchverbot - Benachteiligung wegen der Religion 

Die Klägerin ist Diplom-Informatikerin; sie bezeichnet sich als gläubige Muslima und trägt als Ausdruck ihrer Glaubensüberzeugung ein Kopftuch. Die Klägerin bewarb sich beim beklagten Land im Rahmen eines Quereinstiegs mit berufsbegleitendem Referendariat für eine Beschäftigung als Lehrerin in den Fächern Informatik und Mathematik in der Integrierten Sekundarschule (ISS), dem Gymnasium oder der Beruflichen Schule. Das beklagte Land lud sie zu einem Bewerbungsgespräch ein. Im Anschluss an dieses Gespräch, bei dem die Klägerin ein Kopftuch trug, sprach sie ein Mitarbeiter der Zentralen Bewerbungsstelle auf die Rechtslage nach dem sog. Berliner Neutralitätsgesetz* an. Die Klägerin erklärte daraufhin, sie werde das Kopftuch auch im Unterricht nicht ablegen.  

Vorsorge regeln ist bezahlbar!

15.09.2020

Viele Menschen schrecken davor zurück, sich mit Ihrer Vorsorge zu beschäftigen, aus Angst vor den Kosten. Dabei sind Testament, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung gar nicht so unerschwinglich, wie Sie vielleicht meinen.

Einen guten Überblick finden Sie hier:

https://www.anwalt.de/rechtstipps/vorsorge-regeln-ist-gar-nicht-so-teuer-wie-sie-denken_168292.html

Recht, Moral & Denunziantentum

27.04.2020

Kaum einen Beitrag liest man derzeit im Internet und insbesondere in den sozialen Netzwerken, in dem es nicht in irgendeiner Weise um Corona geht. Viele Fragen danach, was erlaubt und was verboten ist. Aber leider erleben wir dieser Tage gerade auch extrem hitzig geführte Diskussionen über moralische Fragen. Und - zum Ärger vieler Menschen - erleben wir gerade auch wieder eine ganz neue Art des Denunziantentums. Alles das erhitzt die Gemüter und macht das virtuelle Miteinander in dieser angespannten Situation nicht unbedingt harmonischer. Ich würde mir wünschen, wenn wir alle bei den Diskussionen um Recht und Moral eine etwas unaufgeregtere Herangehensweise fänden. Aus diesem Grunde, möchte ich in diesem Beitrag einmal versuchen, die Grenzen von Recht und Moral aufzuzeigen: